P Konto


eine Pfändung ist auf dem Konto und man kommt nicht an sein Geld ran. Bevor man an sein Geld kam, musste man eine ganze Menge an Papierkram und Behördengänge erledigen bevor man an sein Geld kam.

Das hieß für den betroffenen mit all seinen Papieren zum zuständigen Amtsgericht gehen um sich dort eine Freistellung für das Geld zu holen. Anders war es bei Sozialleistungen, hierbei hatte man sieben Werktage Zeit das Geld vom Konto zu holen und so vor Pfändungen zu schützen. Das ist jetzt alles anders.

Seit dem 1. Juli 2010 gibt es das P-Konto. Dies ist ein sogenanntes Pfändungsschutzkonto. Dieses Konto ermöglicht gerade verschuldeten Personen ihr Konto weiterhin als vollwertiges Girokonto zu nutzen und zu mindestens einen Teil ihres Einkommens vor Pfändungen zu schützen.

Das P-Konto ist eigentlich wie ein Girokonto. Es ist dem Kontoinhaber möglich alle vorherigen Aktionen auch weiterhin durchzuführen. Darunter zählen zum Beispiel: Überweisungen tätigen, Lastschriften werden weiterhin abgebucht oder Bargeldverfügung (zurzeit aber nur am Schalter möglich). Der wesentlichste Vorteil des P-Konto besteht darin, dass im falle einer Pfändung der Betrag von 985,15 € pfändungsfrei bleibt. Dieser sogenannte Basispfändungssatz gilt für jede Person. Er kann aber unter bestimmten Voraussetzungen erhöht werden, wenn zum Beispiel Unterhaltszahlungen zu entrichten sind. Hierfür muss der Antragsteller eines P-Kontos die erforderlichen Unterlagen bei Antragsstellung, der Bank vorlegen.

Um den Missbrauch solcher P-Konten zu verhindern, darf jede Person nur ein eröffnen. Wenn eine Person ein P-Konto eröffnet, meldet die Bank dies der Schufa. Sollte diese Person versuchen bei einer anderen Bank noch ein P-Konto zu eröffnen, dann prüft die Bank dies erst bei der Schufa. Stellt sich dann heraus, dass bereits ein P-Konto existiert, dann kann die Bank den neuen Antrag auf ein P-Konto ablehnen.

Ein P-Konto darf nur als Guthabenkonto geführt werden und sollte nicht ins Minus geraten. Solange ein P-Konto geführt wird, wird zum Schutz vor weiteren Schulden kein Dispokredit von der Bank eingeräumt. Dies hat der Gesetzgeber so festgelegt.

Wie schon im oberen Teil beschrieben ist es dem Inhaber eines P-Kontos zurzeit nur möglich Bargeld am Schalter abzuheben und nicht am Geldautomaten. Auch das Online-Banking ist derzeit noch nicht möglich. Die Banken arbeiten aber fieberhaft daran, dies so schnell wie möglich dem Verbraucher anzubieten.